Projekt zur Zusammenarbeit zwischen Förderzentren

mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung und Integrationsfachdiensten

im Rahmen des Projektes „Übergang Schule – Beruf“

 

Schulisches Konzept der Janusz-Korczak-Schule, Kaltenkirchen

Stand 01.08.2012

 

Die Gemeinschaft der Janusz-Korczak-Schule sieht sich eingebunden in die lange Tradition des bereits in den ersten Lehrplänen für diese Schulart genannten Leitziels der „Selbstverwirklichung in sozialer Integration“

(Lehrplan für die Schule für Geistigbehinderte in Schleswig-Holstein,1982).

 

Vor diesem Hintergrund steht auch die Teilnahme unsers Förderzentrums an dem Inklusionsprojekt, das mit Beginn des Schuljahres 2011/12 - zunächst befristet bis zum 30.06.2014 - vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit und des Ministeriums für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein sowie von der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit entwickelt und unterstützt wird zur Ausschöpfung und Steigerung des Begabungspotenzials unserer Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung unter dem Aspekt des erweiterten Angebots mit Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten durch Praktika auf dem ersten Arbeitsmarkt im Rahmen individueller Berufs- und Lebensplanungen in einer flexiblen Schulausgangsphase.

Die für unser Förderzentrum zuständigen Mitarbeiterinnen des Integrationsfachdienstes sind in die Vorbereitung auf Arbeit und Beruf als externe Expertinnen eingebunden in den berufsorientierenden Unterricht im Rahmen wöchentlich stattfindender Einheiten sowie in geblockten Phasen. Die von ihnen akquirierten Praktikumsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt bieten unseren Heranwachsenden die o.g. wichtigen zusätzlichen Selbsterfahrungen im Lebensbereich Arbeit.

Ausgerichtet an den Proklamationen der Charta der Vereinten Nationen (Gleichheit aller Menschen in allen Lebensbereichen)  und den persönlichen Stärken unserer Schülerinnen und Schüler,  gemeinsam mit ihnen, dem sie jeweils umgebenden Unterstützerkreis und in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem kooperierenden Integrationsfachdienst der AWO Neue Arbeit gGmbH, Große Str. 28 – 30, 22962 Ahrensburg soll durch eine modularisierte Vorbereitung auf das Erwachsenenleben (Arbeit, Beruf, Freizeit, Partnerschaft und Familie) in enger Kooperation mit vielfältigen außerschulischen Partnern wann immer möglich und vertretbar eine Vermittlung  auf den ersten Arbeitsmarkt erfolgen.