Der Förderverein  der Janusz-Korczak-Schule  Kaltenkirchen e.V.

FÖRDERVEREIN der Schule für Geistigbehinderte in Kaltenkirchen e.V.

Janusz-Korczak-Schule Förderzentrum Schwerpunkt Geistige Entwicklung   

Von- Bodelschwingh-Straße 1, 24568 Kaltenkirchen

Telefon: 04191-3811 oder 89645, Fax: 04191-85394

E-Mail: jks.kaltenkirchen@schule.landsh.de

Vorstandsmitglieder

1. Vorsitzender: Christoph Gampl

2. Vorsitzende: Marianne Drobnik

Kassenwartin: Stefanie Baccar

Schriftführerin: Judith Huhn

Beisitzerin: Christine Gampl

Gläubiger-Identifikationsnummer: DE46ZZZ00001247046

Vereinsregister: AG Kiel Nr.: VR 391 BB

Bankverbindung:

Kaltenkirchener Bank eG

BIC: GENODEF1KLK

IBAN: DE11200691250000094773

 

Ziel und Zweck des Fördervereins ist es,

 den behinderten Kindern und Jugendlichen Fördermöglichkeiten zu bieten, die den vorhandenen Etat überschreiten.

Die Gründungssatzung des Fördervereins der Janusz-Korczak-Schule wurde am 22.03.1983 beschlossen, die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte am 04.08.1983. Der Jahresbeitrag beträgt für Einzelpersonen 13,- € und für Familien 16,- € im Jahr. Der Vorstand, bestehend aus 5 Mitgliedern, kommt regelmäßig alle 4-6 Wochen zusammen. Der Förderverein finanziert sich ausschließlich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und den Erträgen des Basars. Alle Ämter sind ehrenamtlich.

 Der Hauptaktivpunkt ist der jährlich stattfindende Basar in der Schule. Er findet traditionell immer am Sonnabend nach dem Buß- und Bettag statt. Nach den Sommerferien wird in den einzelnen Klassen damit begonnen, für den Basar zu basteln, zu werkeln und zu backen. Mit viel Freude verkaufen die Kinder diese Dinge dann am Basartag selbst.

 Jedes Jahr bezuschusst der Verein die jährlich stattfindenden Klassenreisen, ermöglicht für alle Kinder den Besuch eines Weihnachtsmärchens, schafft Geräte für Kinder mit besonderen Behinderungen an, finanziert die Teilnahme der Lehrer an Fortbildungen und Seminaren, kauft Spielgeräte, wie große Wippen und Schaukeln, besonders stabile Fahrräder und Dreiräder, ermöglicht den Kauf von Computern und Software, erweitert die Spielplatzanlage durch ein rollstuhlgerechtes Spielschiff. Um die Sicherheit der Kinder bei der Beförderung zu erhöhen, wurden die Busse, die weiter entfernte Orte anfahren, mit Funktelefonen ausgestattet.

 Diese großen und kleinen Notwendigkeiten und Wünsche, die das ganze Jahr über anfallen, versucht der Förderverein nach allen Kräften und Möglichkeiten zu erfüllen.